Christa Meyer-Gerlach | Übergangstherapie
218
post-template-default,single,single-post,postid-218,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.6.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Übergangstherapie

09 Mai Übergangstherapie

Wenn Wartezeiten auf einen Psychotherapieplatz unzumutbar sind.

Bei akuter Belastung ist eine zeitnahe Hilfe oft hilfreich und sinnvoll, damit sich die Syptome nicht verschlimmern und eine längere Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat.
Einzelne Krankenkassen und auch immer mehr Arbeitgeber ermöglichen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements individuelle Beratungsangebote (siehe auch Coaching) oder aber eine Übergangstherapie.

Übergangstherapie ist kein Coaching, sondern Psychotherapie bei akuter Belastung. Sie beinhaltet bis zu 12 sitzungen à 50 Minuten. Aufgrund der zum Teil unzumutbaren langen Wartezeiten auf einen Psychotherapieplatz für Menschen mit akuten Belastungen können Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter mit einer Übergangstherapie unzerstützen, um eine drohende Arbeitsunfähigkeit zu verhindern.
Erkundigen Sie sich bei Ihrer zuständigen Versicherung oder Ihrem Arbeitgeber über die Möglichkeiten einer Kostenübernahme.

http://www.übergangstherapie.de/praxis-Christa_Meyer_Gerlach_Hamburg-177.html