Christa Meyer-Gerlach | Musiktherapie im Hospiz – Vortrag
366
post-template-default,single,single-post,postid-366,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.6.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Musiktherapie im Hospiz – Vortrag

14 Jan Musiktherapie im Hospiz – Vortrag

Vom Zauber der Musik

Takt,  in-takt,  in Con-takt

mit schwerer Erkrankung, dem Lebensende und Trauer

 

Musik ist für viele Menschen ein wichtiger Teil ihrer Lebensbiographie und lebendiger Ausdruck ihrer kulturellen Heimat und Identität. Sie verbindet uns mit unseren Stimmungen und Gefühlen, spendet Kraft und Trost, gibt uns Orientierung und Halt und erfrischt Körper, Geist und Seele.

Doch Musik ist mehr als nur komponierte Musik. Auch unsere vorgeburtlichen, sehr körperlichen Erfahrungen im Mutterleib mit Klang und Rhythmus gehören dazu.

Für manche Menschen hat sie darüber hinaus eine spirituelle Dimension.

Was bedeutet Ihnen Musik?

Kann Musik am Lebensende als unterstützend, womöglich sogar als heilsam erfahren werden?  Kann sie dazu beitragen, dass Wohlfühlen trotz schwerer Erkrankung, Abschied und Trauer ‚taktvoll‘ gelingen kann?

Der Vortrag möchte diesen Fragestellungen nachgehen, und gibt einen kurzen, auch klanglich-musikalischen Einblick in die Musiktherapie. Anschließend besteht die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Termin: 19.07.2017 von 18:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Hamburger Hospiz e.V., Helenenstraße 12

http://www.hamburger-hospiz.de